Razer Naga Hex

Rate this item
(0 votes)

Razer brachte in den vergangenen Jahren bereits einige Modelle der Razer Naga in den Handel. Diese waren meist für Profispieler ausgelegt, denn sie boten 12 frei programmierbare Daumentasten. Mit der Razer Naga Hex weicht man nun jedoch vom 12-Tastenfeld ab und reduziert es auf "nur" sechs Tasten.

Hersteller: Razer
System: PC

Kommen wir aber erst einmal zu den technischen Daten der Razer Naga Hex:
- 6 mechanische Daumentasten optimiert für MOBA-Games und Action-RPGs
- 11 frei programmierbare Hyperesponse-Tasten
- Spezielle Mikroschalter für bis zu 250 Klicks pro Minute
- Lebensdauer: Bis zu 10 Millionen Klicks.
- Razer Synapse 2.0
- 5.600 DPI Razer Precision 3.5G Lasersensor
- 1.000 Hz Ultrapolling / 1 ms Reaktionszeit
- Ungefähre Abmessungen : 81 mm / 3.19” (Länge) x 70 mm / 2.75” (Breite) x 46 mm / 1.81” (Höhe)
- Ungefähres Gewicht : 134 g / 0.30 lbs

Nach dem Auspacken der Razer Naga Hex fällt sofort auf, dass keine Treibersoftware beigelegt wurde. Diese muß man sich auf der Razer-Website downloaden, was zu Problemen führen kann, wenn die Maus an einen Rechner ohne Internetanschluß angeschlossen wird. Mir ist klar, dass dies in der heutigen Zeit immer seltener wird und gerade Spiele-PCs oft am Internet hängen, aber trotzdem werte ich dies als kleines Manko.
Natürlich kann die Maus auch ohne die Razer Synapse 2.0-Software verwendet werden, jedoch kann man sie dann nicht voll nutzen. Angeschlossen wird die Razer Naga Hex an einen USB-Anschluß. Im Gegensatz zu einigen Vorgängern ist die Razer Naga Hex kabelgebunden, wobei das Kabel in einer Textilummantelung untergebracht wurde. Somit wird es eher nicht zu unliebsamen Kabelbrüchen kommen.

Wie schon die Vorgänger, liegt auch die Razer Naga Hex wieder sehr gut in der Hand, ist jedoch für Linkshänder kaum zu gebrauchen. Zum einen ist die ergonomische Passform vollkommen an den Betrieb mit der rechten Hand angepasst, zum anderen sind natürlich auch die Daumentasten für Rechtshänder ausgelegt.
Die Daumentasten sind das Merkmal, welches die Razer Naga Hex von anderen Mäusen unterscheidet. Warteten hier bei den Vorgängern noch 12 Tasten auf den geneigten Anwender, wurden diese bei der Razer Naga Hex auf sechs reduziert. Daher natürlich auch der Name der Maus. Die Daumentasten präsentieren sich in der Anordnung wie ein Hex-Feld. In der Mitte hat man an eine Daumenablage gedacht, die gummiert und erhöht ist. Dies sorgt dafür, dass Fehleingaben nahezu ausgeschlossen werden können, zudem wird der Daumen hierdurch geschont, da er nach Tastendruck in diese "Ruheposition" zurückgebracht werden kann.
Dieser Umstand sorgt gleichzeitig dafür, dass gerade langes Spielen mit der Razer Naga Hex sehr ermüdungsfrei abläuft.

Bei der Verarbeitung hat man - razertypisch - auf mechanische Tasten gesetzt. Diese haben einen sehr angenehmen Druckpunkt, sind langlebiger und leichtgängiger als herkömmliche Gummitasten.
Der Rest der Razer Naga Hex präsentiert sich in auf der Oberfläche glänzender Optik. Mausrad, Daumentasten und Logo sind beleuchtet, jedoch nur im grünen Razer-Look. Eine Umstellung der Farbe ist nicht möglich.Die restliche Maus ist schwarz mattiert.

Wie erwähnt, können die Tasten über die Razer Synapse 2.0-Software frei belegt werden. Hierzu ist eine Internetverbindung zwingend erforderlich, da alle Profile in der Razer-Cloud abgelegt werden. Das hat natürlich den Vorteil, dass man seine Profile auch dann zur Hand hat, wenn man die Maus an einen Fremdrechner (z.B. auf einer LAN-Party) anschließt.

 

Die technischen Daten zeigen, dass gerade für Spieler reichlich geboten wird. Schnelle Reaktionszeit und ausreichende DPi, die zudem frei regelbar ist, geben die Eingaben sofort an den Rechner weiter. Das Gewicht der Maus lässt sich nicht verändern, ist aber, meiner Meinung nach, sehr angenehm.

Fazit:

Die Razer Naga Hex verrichtet ihre Aufgaben sehr gut. Wer die Vorgänger mit ihren 12 Tasten nicht mochte, sollte bei der Razer Naga Hex trotzdem einmal einen Blick riskieren. Für die meisten Spiele reicht es, wenn man sich sechs Funktionen auf die Daumentasten legt, um sie schnell auszuführen. Aber auch in Officeanwendungen kann man die Razer Naga Hex sinnvoll einsetzen, denn auch hier kann man sich wichtige Dinge auf die Funktionstasten legen, die die Arbeit somit erleichtern.
Die Verarbeitung der Maus ist sehr gut. Optisch sollte man grün mögen, da keine Wechselschalen vorhanden sind und sich auch die Farbe nicht umstellen lässt.
Wer eine gute Mittelklasse-Maus sucht, die er mit der Razer Naga Hex für etwa 75.- EUR bekommt, der kann bei Razers neuem Nager bedenkenlos zugreifen!