LEGO City Undercover: The Chase begins

Rate this item
(0 votes)

Jeder fängt mal klein an, so auch Chase McCain, der gerade frisch von der Polizeiakademie zum LCPD kommt. Im LEGO City Police Department, welches von Chief Gleeson und Deputy Dunby geleitet wird, arbeitet er sich langsam hoch und verdient sich seine ersten Sporen als Cop. Anfangs hat er es nur mit belanglosen Fällen zu tun, doch schon bald wird er mit größeren Aufgaben betraut und tritt diversen Schurken gegenüber, die allesamt einem Oberschurken unterstehen: Rex Fury, der ihm in seiner Karriere nicht nur einmal über den Weg läuft...

Die Handlung von LEGO City Undercover: The Chase begins setzt ca. zwei Jahre vor den Geschehnissen des Wii U-Spiels „LEGO City Undercover“ ein. Als angehender Undercover-Cop nutzt Chase verschiedenste Verkleidungen, um seine Nachforschungen betreiben zu können. Egal ob als Dieb, als Feuerwehrmann oder sogar als Astronaut – es gibt jede Menge zu tun. Dabei dürft ihr euch sowohl zu Fuß, als auch in einem Fahrzeug in LEGO City umsehen und Hinweisen nachgehen. Viele Objekte können dabei zerstört werden, durch die ihr Supersteine sammelt. Diese sind wichtig, um an bestimmten Stellen Helikopter-Landeplätze, Rufsäulen oder Stuntrampen zu errichten. Ihr könnt aber auch Stellen finden, an denen Chase eine seiner Verkleidungen einsetzen muss, um beispielsweise höher gelegene Areale zu erreichen oder verschlossene Türen zu öffnen.

LEGO City bietet unterschiedliche Stadtteile und einige Inseln, die ihr während der Story nach und nach kennenlernt. Habt ihr die Story abgeschlossen, dürft ihr euch aber nach Herzenslust überall noch genauestens umschauen und zahlreiche Missionen erfüllen, so wollen eigentlich überall Katzen von Dächern oder sonstigen hoch gelegenen Örtlichkeiten herabgeholt werden. Mithilfe der Stuntrampen gelangt ihr an sonst nicht erreichbare rote Steine oder an eine der zahlreichen Mini-Figuren aus verschiedenen Kostüm-Kategorien, es sind immerhin 70 Figuren versteckt, die nur darauf warten, von euch gefunden zu werden. Um schnell von einem Ort an den anderen gelangen zu können, könnt ihr die Hubschrauberlandeplätze benutzen, sofern ihr auch in jedem Stadtteil daran gedacht habt, sie zu bauen. Oder ihr schnappt euch eines der über 50 Fahrzeuge, die in LEGO City Undercover: The Chase begins zur Verfügung stehen. Entweder schnappt ihr euch einfach auf der Strasse per Tastendruck ein Gefährt oder ihr nutzt das zur Verfügung gestellte, was während der Story des öfteren vorkommt, da ihr hier auch Verfolgungsjagden bestreiten müsst.

Gesteuert wird mit dem Stick des 3DS, benutzt ihr ein Fahrzeug, könnt ihr zur Steuerung auch das Steuerkreuz benutzen, je nachdem, wie ihr besser zurechtkommt. Die verschiedenen Aktionen, wie etwa das Einsetzen von Farbpistolen oder das Überwältigen von Gegnern erledigt ihr mit den Tasten des 3DS, die Kamera wird mit den Schultertasten gesteuert. Letzteres ist recht praktisch, um sich genauer umzuschauen, an manchen Stellen des Spiels ist diese Funktion allerdings nicht verfügbar, wodurch schon mal leicht die Übersicht verloren gehen kann. Gerade auf Dächern solltet ihr daher immer vorsichtig unterwegs sein, um nicht vorschnell hinunterzufallen. Bei den Verfolgungsjagden fiel auf, dass ihr nicht unbedingt die ganze Zeit hinter dem Fluchtwagen herfahren müsst, um es zu stellen, sondern euch einfach die Route einprägen könnt und dann an einer strategisch günstigen Stelle stehenbleibt, um das feindliche Fahrzeug zu rammen und letztendlich zu stellen. Das ist zwar nicht ganz Sinn der Sache, aber ungemein praktisch, wenn ihr mit der Fahrzeugsteuerung Probleme haben solltet.

Grafisch präsentiert sich LEGO City Undercover: The Chase begins im typischen LEGO-Look, wobei leider nicht immer ganz klar zu erkennen ist, welche Objekte jetzt zerstört werden können und welche nicht. Die verschiedenen Stadtteile wirken allesamt recht identisch, eine Karte auf dem Touchscreen gibt euch Aufschluss darüber, wo ihr euch gerade befindet. Die Ladezeiten sind unterschiedlich, betretet ihr in einem Bereich nur ein Gebäude, geht dies recht schnell und die Bildschirme werden nur kurz dunkel, wollt ihr allerdings in einen anderen Stadtteil oder ins Polizeipräsidium, bekommt ihr es mit sehr langen Ladezeiten zu tun, in denen auf dem Touchscreen wichtige Tipps eingeblendet werden. Diese wiederholen sich aber mit der Zeit, so dass sie in den Ladebildschirmen keine Abwechslung mehr bieten. Gottseidank bietet aber jeder Stadtteil von LEGO City genug Arbeit, ihr werdet euch also jeweils lange in ihnen aufhalten und so nicht allzu oft mit Ladebildschirmen konfrontiert. Zudem wird euch bei den Hubschrauberlandeplätzen auffallen, dass es zwei Bereiche gibt, die auch nach der Story noch verschlossen sind, diese warten also auch noch darauf zugänglich gemacht zu werden...

LEGO City Undercover: The Chase begins bietet einige Zwischensequenzen, in denen den LEGO-Figuren Stimmen spendiert wurden, ansonsten werden euch wichtige Informationen der LEGO City-Bewohner in gut lesbaren Textkästen unterbreitet. Doch keine Sorge, ihr seid nicht in langweiliger Stille unterwegs, verschiedene Musikstücke und stets passende Soundeffekte versüßen euch den Cop-Alltag. Und da, wie ihr ja vielleicht wisst, im Wii U-Spiel „LEGO City Undercover“ wieder Rex Fury euer Feind ist, gelingt es euch im 3DS-Spiel offensichtlich nicht, diesen Schurken wirklich dingfest zu machen – wie die Story endet, werdet ihr nach vielen vergnüglichen und arbeitsreichen Stunden herausfinden. Und wie bereits erwähnt, ist nach der Story noch lange nicht Schluss, erst müsst ihr wirklich alles finden und eure Sammlungen vervollständigen.

Fazit:
Mit LEGO City Undercover: The Chase begins wird euch spannende und teils auch sehr lustige 3DS-Kost geboten, wo sonst könntet ihr z.B. dem Hühnergleiten nachgehen? Abwechslungsreiche Schauplätze und Missionen sowie die vielen auffindbaren Dinge sorgen dafür, dass eigentlich nie Langeweile aufkommt und zahlreiche zu bauende Dinge, wie etwa die Rufsäulen oder Stuntrampen, verändern das Stadtbild ständig. Störend sind die teils etwas langen Ladezeiten und die Tatsache, dass die Kamera in manchen Bereichen nicht justiert werden darf, aber daran gewöhnt ihr euch recht schnell und den Spielspaß trübt es nicht wirklich. Ein Besuch in LEGO City lohnt sich auf jeden Fall und eine Karriere im LCPD ist auch nicht zu verachten.

  • Releasedatum: Freitag, 26 April 2013
  • Genre: Action-Adventure
  • Altersfreigabe: USK: 6
  • Plattform(en): 3DS
  • Sprache(n): Deutsch
More in this category: « Fantasy Life Luigi's Mansion 2 »