Dungeon Hunter: Alliance

Rate this item
(0 votes)

Neben "Asphalt Injection" bringt Ubisoft einen weiteren PS Vita Launchtitel aus dem Hause Gameloft auf den Markt. Mit Dungeon Hunter: Alliance möchte man den Spielern gleich zu Beginn ein fetziges Action-RPG bieten, welches mit bis zu vier Spielern gespielt werden darf. Ob der Dungeon Crawler überzeugen kann, oder ob man ihn lieber in den Tiefen eines Dungeons verbergen sollte, zeigt unser Review... 

Ähnlich wie bei "Asphalt Injection", ist auch Dungeon Hunter: Alliance eine Portierung, da es den Titel schon für Smartphones, aber auch für die PS3 als Downloadtitel gab. Für beide zum recht günstigen Preis, wobei die PS3-Variante schon teurer war, als die Version für die Smartphones.
Optisch hat man Dungeon Hunter: Alliance ein wenig aufpoliert, zudem wurden einige der neuen Möglichkeiten der PS Vita in Sachen Steuerung ins Spiel gebracht. Inhaltlich bekommt man jedoch nichts neues geboten, sollte man schon eine der genannten Versionen kennen.

"Rette die Welt von Gothicus aus den Tiefen der Hölle und durchkreuze die finsteren Pläne einer tyrannischen Königin." - das ist das, was die Packungsrückseite dem Spieler anpreist. Nicht gerade eine weltbewegende Story, aber bei den meisten Dungeon Crawlern kommt es doch eher auf fröhliches Gemetzel und Itemsammelei an.
Der Spieler hat die Auswahl zwischen drei Charakterklassen. Krieger, Magier und Schurke stehen hierbei zur Auswahl. Leider darf man die Optik des Charakters nicht verändern und auch das Geschlecht darf nicht gewählt werden. Wer ein wenig nachdenkt, fragt sich hier, wieso bei einem Titel, den man in einer 4er-Gruppe spielen kann, nicht auch vier Charakterklassen zur Verfügung stehen. Gute Frage, die ich jedoch nicht beantworten kann. Man kommt jedoch auch gut zurecht, wenn eine Klasse doppelt in der Gruppe vorhanden ist...

Hat man sich für einen Charakter entschieden, darf man entweder alleine oder eben mit bis zu insgesamt vier Spielern in die Welt von Gothicus eintauchen. Der Charakter wird von einer kleinen Fee geweckt und erfährt, dass er nicht mehr zu den Lebenden zählt. Das macht ihm jedoch nicht viel aus, stachelt ihn eher dazu an, in den tiefen Kellergewölben aufzuräumen.
Man rennt jedoch nicht einfach planlos umher, sondern bekommt hin und wieder ein Quest, welches es zu erfüllen gilt. Für das Erfüllen von Quests gibt es natürlich Erfahrungspunkte und Items. Beides sammelt man aber auch, wenn man Gegner beseitigt. Durch Items kann man seinen Charakter in gewohnter Diablo-Manier ausrüsten und demnach auch aufwerten. Da sehr viele Items im Laufe des Spiels gefunden werden, wird man seinem Charakter auch oft etwas neues zum Anziehen spendieren können. Hierbei ist es wichtig, dass nicht jede Klasse jedes Item verwenden kann, womit es aber auch eher nicht zu Streitigkeiten beim Verteilen von Beute innerhalb der Gruppe kommt.

Durch das Sammeln von Erfahrungspunkten erhöht man nach und nach das Level des Charakters. Dies ist wichtig, da Rüstungen und Waffen bestimmte Bedingungen stellen, welche Voraussetzung der Charakter erfüllen muß. Ist das Level zu gering, wird man auch keine Top-Items anlegen können usw.
Gleichzeitg gibt es beim Levelanstieg auch Skillpunkte, die in die Fertigkeitenbäume verteilt werden können. Dies ist natürlich wichtig, um spezielle Angriffe etc. zu erlernen, mit denen das (Über)Leben in den tiefen Gewölben einfacher wird.

Dungeon Hunter: Alliance ist ganz klar für vier Spieler ausgelegt. Wer solo unterwegs ist, wird sehr schnell bemerken, dass sich der Schwierigkeitsgrad leider nicht anpasst, die Gegner also genau so schwer sind, als wäre man zu viert unterwegs. Dies wird Solospieler schon nach wenigen Spielstunden vor viele Frustmomente stellen. Allerdings ist Dungeon Hunter: Alliance für vier Spieler schon fast zu einfach, denn auch der Endgegner sollte für ein Viererteam keine sehr große Bedrohung darstellen.
Das ist ein wenig schade, hier wäre es wesentlich besser gewesen, wenn sich die Gegnerstärke der Größe der eigenen Gruppe angepasst hätte.

Optisch wurde Dungeon Hunter: Alliance zwar ein wenig aufpoliert, allerdings hat man immer wieder das Gefühl, dass das Game für die Vita einfach zu simpel von der PS3 portiert wurde. Dies merkt man u.a. daran, dass Texte und wichtige Items teilweise nur sehr schwer zu erkennen sind, da einfach zu klein. Ansonsten sollte man keine umwerfenden Grafiken erwarten, Dungeon Hunter: Alliance ist zwar solide Dungeon-Kost, optisch jedoch weit von dem entfernt, was die PS Vita bietet.
Der Sound geht in Ordnung, sowohl die Spielgeräusche, als auch der Soundtrack. Zwar ist auch hier eher Durchschnittskost angesagt, allerdings im gehobeneren Mittelfeld angesiedelt.
Die Steuerung nutzt einige der PS Vita-Funktionen. So kann man sich beispielsweise durch Schütteln der PS Vita von Flüchen befreien. Oder man steuert die kleine Fee, welche den Charakter begleitet mit dem Rückseiten-Touchpad, um Schätze zu finden. Auch in Menüs darf man sich per Touchfunktion schnell durchklicken. Dies sind zwar alles eher Kleinigkeiten, gerade die Menüsteuerung ist aber so wesentlich schneller und komfortabler, als wenn man sich hier per Tasten durcharbeitet.

Fazit:
Dungeon Hunter: Alliance bietet solide Action-RPG-Kost, verpasst es aber, auch nur annähernd aus der PS Vita zu holen, was möglich wäre. Der Titel wurde einfach auf die PS Vita portiert und ein paar neue Steuerungsmöglichkeiten wurden ins Game gebracht, das war es dann aber auch.
Ich frage mich allerdings, wie es zu dem Preisanstieg von Dungeon Hunter: Alliance kommen konnte. Bedenkt man, dass man den Titel für etwa 13.- EUR für die PS3 bekommt, wundert es schon, dass er für die PS Vita nun ganze 39.- EUR kosten soll. Nur an der Speicherkarte und dem gedruckten Handbuch kann dieser Preisunterschied kaum liegen, oder?
Kennt man Dungeon Hunter: Alliance noch nicht und stört sich somit auch nicht an dem Preis, bekommt man jedoch einen Dungeon-Crawler, der gerade in einer Gruppe mit anderen Spielern sehr viel Spaß machen kann. Zwar wird man Dungeon Hunter: Alliance nicht stundenlang am Stück spielen, aber immer wieder mal für ein oder zwei Level in die PS Vita einlegen.
Somit ist Dungeon Hunter: Alliance gute Durchschnittskost, weder Flop, aber leider auch nicht Top!

Media

  • Releasedatum: Mittwoch, 22 Februar 2012
  • Genre: Action-RPG
  • Altersfreigabe: USK: 12
  • Plattform(en): PS Vita
  • Sprache(n): Deutsch
More in this category: « Asphalt Injection Everybody's Golf »