Worms W.M.D.

Rate this item
(0 votes)

Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, was man mit Würmern alles anstellen kann? Nicht, dass ich euch jetzt zur Tierquälerei anstiften will, zumindest nicht direkt. Es geht natürlich um virtuelle Würmer und zwar die von Team 17. Diese warten nur darauf, in Worms W.M.D. von euch vernichtet zu werden und das mit allen nur erdenklichen Mitteln. Ob Bazookas, Maschinengewehre, Granaten oder Bananenbomben, ihr habt die Qual der Wahl. Und personalisieren dürft ihr euer Team auch, dabei stehen euch ebenfalls diverse Dinge zur Auswahl.

Einsam oder Gemeinsam?
Wirklich alleine seid ihr sowieso nie, denn auch als Einzelspieler habt ihr schließlich ein Team. Euer personalisiertes Wurm-Team kommt allerdings nur in Multiplayer-Partien zum Einsatz. Diese dürft ihr lokal oder online bestreiten und das mit bis zu sechs Spielern, für reichlich Action auf dem heimischen Bildschirm ist also gesorgt. Dabei bleibt es euch überlassen, ob ihr Ranglistenspiele oder nicht gewertete Partien bestreiten möchtet, ihr könnt in der Lobby aus verschiedenen Karten auswählen und andere Einstellungen vornehmen.

Wer sich nicht für den Multiplayer-Part von Worms W.M.D. interessiert oder mal eine kleine Pause davon braucht, kann auf diverse Einzelspieler-Inhalte zugreifen. Hier sind nicht nur vieleTrainingsmissionen im Angebot, sondern auch eine recht umfangreiche Kampagne, Bonusmissionen und Herausforderungen. Euer selbst erstelltes Wurm-Team kommt hier allerdings nicht zum Einsatz, es werden euch Teams gestellt, mit denen ihr agieren müsst. In der Regel geht es immer darum, alle feindlichen Würmer auszuschalten inklusive einiger Bonusziele.

Die Missionen der Kampagne bieten dabei einige Herausforderungen, z.B. habt ihr selber nur ein sehr begrenztes Waffenkontingent, während euch der Feind munter mit allem möglichen das Leben schwer machen kann. Gerade in den Herausforderungen ist dann noch zusätzlich Köpfchen gefragt, wenn es in etwa darum geht, einen feindlichen Wurm zu eliminieren, der jede Menge Lebenspunkte hat und euch keinerlei Waffen zur Verfügung stehen außer auf der Map verteilte Benzinfässer und daneben platzierte Minen.

 

Beengte Verhältnisse

 

Personalisierung und Bewaffnung
Sehr viel Zeit in Worms W.M.D. werdet ihr wohl mit der Erstellung eures eigenen Teams verbringen. Das kann mit einem Namen versehen werden und ihr könnt jeden einzelnen der acht Würmer umbenennen. Doch damit ist es noch nicht getan, denn danach geht es ans Aussehen und diverse andere Dinge, wie etwa die Siegeshymne, die Stimme und die Auswahl des Grabsteins. Das Aussehen lässt sich zwar nur durch verschiedene Kopfbedeckungen individualisieren, jedoch steht euch hier jede Menge zur Auswahl.

Und wenn wir schon von großer Auswahl sprechen, spielt die Bewaffnung natürlich auch eine große Rolle. Das Waffenarsenal, was euren Würmern zur Verfügung steht, ist schon beeindruckend. Zusätzlich dazu sind in den verschiedenen Maps feststehende Geschütze zu finden, wie etwa Flammenwerfer oder Scharfschützengewehre. Und gelegentlich kommt auch mal ein Panzer oder Helikopter vom Himmel geflogen, beide eröffnen euch vielseitige Möglichkeiten. Ebenfalls neu sind auf den Maps platzierte Gebäude, die euch Schutz bieten können.

In Worms W.M.D. darf aber auch gecraftet werden, wenn ihr die nötigen Zutaten besitzt. Ein kleines Kontingent an Zutaten besitzt ihr bereits bei Matchbeginn, weitere können aus Kisten bezogen werden, die vom Himmel schweben. Neben den Kisten mit den Crafting-Materialien gibt es noch kleine Medi-Packs oder Kisten mit so nützlichen Dingen wie Teleportation, Ninja-Seilen oder der Wurmauswahl. Auch Jetpacks können darin sein, die ebenfalls für eine sichere Fortbewegung sorgen, sofern ihr sie zu nutzen wisst.

 

Action mit der Dubstep-Kanone

 

Gewohnte Kost gewinnt
Die Worms-Reihe hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, schließlich ist es schon über 15 Jahre her, seit Worms Armageddon eine große Fangemeinde aufbaute. Zwar kamen danach noch einige weitere Teile mit den kriegslustigen Würmern, doch in ihnen wurde sehr viel experimentiert, was besonders die Grafik betraf. Diese hatten allerdings nicht den großen Erfolg und deshalb will Team 17 mit Worms W.M.D. wieder zu den Wurzeln zurückkehren. Eine schicke 2D-Optik mit abwechslungsreichen Karten, auf denen so einiges möglich ist, sogar in Höhlen sind manche Matches angesiedelt.

Das Spiel läuft weitestgehend flüssig, nur in den Mehrspielerpartien kann es zu kleineren Rucklern kommen, beispielsweise beim Abschießen der Bazooka, deren Geschoss dann nicht ganz so geschmeidig durch die Lüfte gleitet, wie sie eigentlich sollte. Bei dieser Waffe solltet ihr übrigens unbedingt auf die derzeitige Windrichtung und den Abschusswinkel achten, sonst kann es zu bösen „Unfällen“ kommen. Auch die Lenkraketen müssen gut überlegt abgeschossen werden, die Bananenbombe ist auch eine Waffe, die nicht vorschnell geworden werden sollte.

Ein Kritikpunkt in Worms W.M.D. ist die KI der Computer-Würmer, was manche Verhaltensweisen betrifft. Zum einen präsentieren sie sich oft genug als wahre Experten im Abschießen der gegnerischen Würmer, zum anderen führen sie aber auch oft genug völlig unsinnige Aktionen aus, die absolut nutzlos sind. Sie nutzen die Geschütztürme und Panzer, sind aber nicht dazu fähig, auch mal die zur Verfügung stehenden Hubschrauber einzusetzen, sie fliegen mit den Jetpacks durch die Gegend, nur um nach der Landung wieder fast an den Startpunkt zurückzukehren.

 

Flugeinlagen sind gewiss

 

Fazit
Steht euch der Sinn nach teils chaotischer, teils aber auch durchaus taktischer Würmer-Action? Diese wird euch bei Worms W.M.D. auf jeden Fall geboten, egal ob als Einzelspieler oder im Mehrspieler-Part. Die schönen Karten mit ihren landschaftlichen Begebenheiten können komplett ausgenutzt werden und oftmals bleibt nicht gerade viel davon übrig, wenn ihr z.B. ein „Armageddon“ oder den „OMG-Schlag“ in einer der Kisten findet. Spielt ihr auf einer Höhlen-Map bleiben euch Luftschläge verwehrt und ihr müsst taktisch vorgehen, um die Partie für euch zu entscheiden.

Die zahlreichen Individualisierungsmöglichkeiten sorgen dafür, dass ihr euch euer ganz persönliches, witziges Team zusammenstellen könnt und dank des Einzelspieler-Parts haben Multiplayer-Muffel eigentlich keinen Grund mehr, auf Worms W.M.D. zu verzichten. Die geschickt ins Spiel gebrachten Neuerungen wie die Fahr- und Fluggeräte oder das Crafting-System passen sich gut an die gewohnte Spielmechanik in der abwechslungsreichen 2D-Welt an. Von daher kann ich den Titel nur empfehlen!

Media

  • Releasedatum: Dienstag, 23 August 2016
  • Genre: Action
  • Plattform(en): PS4, Xbox One, PC
  • Sprache(n): Deutsch
More in this category: « Uncharted: Golden Abyss Virginia »