Shiness: The Lightning Kingdom

Rate this item
(0 votes)

Bei Shiness: The Lightning Kingdom handelt es sich um ein Action-Rollenspiel, das von dem unabhängigen französischen Studio Enigami entwickelt wurde. Ihr reist durch ein dem Untergang geweihtes Universum und übernehmt dabei die Rolle von Chado und seinen Verbündeten. Nach einer Bruchlandung seines Raumschiffs findet er sich in einem Land wieder, welches durch den Zwist zahlreicher Königreiche zerrüttet ist. Er möchte all diese Konflikte gerne lösen und bekommt dabei von den Shiness Hilfe, magische Geisterwesen, die nur er sehen kann.

 

Gemeinsam gegen den Rest der Welt
Während ihr die ersten Schritte in der großen Spielwelt macht, werden euch die grundlegenden Spielmechaniken erklärt und ihr erfahrt, dass ihr geheimnisvolle Kräfte besitzt, die es euch ermöglichen, mit der Umgebung zu interagieren. Doch nicht nur Chado hat solche Kräfte, jeder der fünf spielbaren Charaktere ist mit solchen Kräften ausgestattet. Mit ihrer Hilfe könnt ihr beispielsweise Felsen erschaffen, die Schalter beschweren oder Energieströme weiterleiten. Mittels dieser Kräfte lassen sich kleinere Rätsel lösen, die euch dann neue Wege eröffnen.

Auf eurer Reise trefft ihr auf viele unterschiedliche Gegner, die euch das virtuelle Leben schwer machen wollen. Diesen macht ihr in einem dynamischen Kampfsystem den Garaus, wobei ihr klassische Fähigkeiten wie etwa Blocken und Parieren mit magischen Fähigkeiten mischen könnt. In den Kämpfen tretet ihr immer alleine gegen die Gegner an, ihr dürft aber auf Knopfdruck jederzeit zu einem anderen Mitglied eurer Truppe wechseln. Generell besteht eure Gruppe aus drei Mitgliedern.

 

Fünf spielbare Charaktere erwarten euch 

 

Dynamische, interessante Kämpfe
Die Kämpfe finden in einer Art Arena statt, die wechselnde Elemente verstärkt. Stellt euch das ungefähr so vor, dass der Kampfbereich von einer farblichen Kuppel abgegrenzt wird, deren Farben kontinuierlich wechseln. Färbt sie sich z.B. rot, solltet ihr Feuerangriffe bevorzugen, gelb ist besonders für Erdangriffe nützlich. Ihr solltet also stets den Farbwechsel im Auge behalten, um euch Kampfvorteile zu verschaffen. Natürlich könnt ihr auch mit Tritten und Schlägen gegen eure Gegner vorgehen oder ihre magischen Angriffe auf sie zurück schleudern.

So sammelt ihr nicht nur Erfahrung, sondern auch zahlreiche Materialien, die ihr bei den Händlern im Spiel gegen teils wertvolle Items oder seltene Skills eintauschen könnt. Entwickelt eure Charaktere und lernt viele neue Fähigkeiten. Denn es wartet nicht nur eine spannende Hauptgeschichte auf euch, überall könnt ihr auch Nebenquests annehmen, die euch ebenfalls Erfahrungspunkte und Materialien liefern.

 

Dynamische Kämpfe sorgen für Action 

 

Erkundung ist das A und O
Shiness: The Lightning Kingdom
bietet euch eine sehr große Spielwelt, die wirklich abwechslungsreich ist. Fliegende Städte, weite Ebenen und tiefe Höhlen warten nur darauf, dass ihr euch ausgiebig in ihnen umseht. Nicht selten könnt ihr durch die Kräfte eurer Charaktere komplett geheime Bereiche öffnen, die mit seltenen Schätzen aufwarten. Aber Vorsicht, Gegner warten ebenfalls an jeder Ecke und können eurem Erforschungsdrang ein schnelles Ende bereiten.

Bei der Erkundung der weitläufigen Außenareale seid ihr weitestgehend zu Fuß unterwegs, im späteren Spielverlauf eröffnen sich aber auch neue Reisemöglichkeiten, z.B. auf Reittieren. Schnellreisemöglichkeiten werden euch jedoch keine geboten, so dass ihr viel Zeit damit verbringen werdet, von einem Ort zum anderen zu kommen. Dabei solltet ihr jeden Speicherpunkt nutzen, an dem ihr vorbeikommt, denn auch eine Schnellspeicherfunktion ist nicht vorhanden. Ihr könnt übrigens auch nicht aus verschiedenen Schwierigkeitsgraden auswählen.

Was störend ist, ist die Tatsache, dass ihr keine Dialoge überspringen könnt. In der Regel macht man das ja sowieso nicht, denn man will ja alles von der Story und den zahlreichen Nebengeschichten mitbekommen, aber in einigen Situationen wäre eine solche Option doch sehr zu begrüßen. Z.B., wenn euch der virtuelle Bildschirmtod ereilt und ihr euch wieder und wieder den gleichen Text anhören müsst, bevor ihr euch einem bestimmten Kampf oder einer Sprungpassage widmen könnt. Auch werdet ihr bei der Erkundung oftmals mit sehr langen Ladezeiten konfrontiert.

 

Beritten erkundet es sich besser 

 

Ein wahres Königreich oder nicht?
Grafisch kann sich Shiness: The Lightning Kingdom auf jeden Fall sehen lassen, auch wenn gelegentlich kleinere Pop-Ups auftreten oder die Textfenster manchmal etwas abgeschnitten sind. Die Kamerasteuerung ist gelegentlich etwas suboptimal und kann besonders Sprungpassagen zu einem kleinen eigenständigen Abenteuer machen. Aber die positiven Aspekte überwiegen hier, euch erwartet eine wirklich große und abwechslungsreiche Spielwelt, die mit liebenswerten Charakteren gefüllt ist, allen voran natürlich Chado und seine Gefährten.

Die Dialoge sind zwar nicht alle vertont und ihr müsst oftmals längere Textpassagen lesen, die deutsche Übersetzung ist aber gelungen. Zwischensequenzen sind eher im Manga-Look gehalten. Übrigens: Shiness: The Lightning Kingdom ist mehr als nur ein Videospiel! Die Welt und die Story kommen aus einem Manga, der vor vielen Jahren vom Creative Director Samir Rebib gezeichnet wurde. Auf der offiziellen Seite des Spiels werden seit dem Release in regelmäßigen Abständen Kapitel des Mangas veröffentlicht.

Die Steuerung geht gut von der Hand und so dürftet ihr euch schnell zielsicher und gekonnt durch die Spielwelt bewegen und die Kämpfe für euch entscheiden können. Das einzige, an dem ihr dann noch scheitern könnt, sind die teils gravierenden Bugs, die auftreten können. Oft kommt es vor, dass Quests aufgrund dieser Bugs nicht zu lösen sind und ihr nochmal von vorne anfangen müsst. Solange ihr noch nicht so viele Spielstunden auf dem Buckel habt, ist das vielleicht noch zu verschmerzen, später allerdings sorgt es eventuell dafür, dass ihr das Game gefrustet zu den Akten legt.

 

Beeindruckende Kulissen erwarten euch

 

Fazit:
Auf den ersten Blick ist Shiness: The Lightning Kingdom ein abwechslungsreiches Action-Rollenspiel, angesiedelt in einer wirklich großen Spielwelt. Es gibt viel zu entdecken, viele Rätsel zu lösen und zahlreiche Gegner, die in den dynamischen Kämpfen von euch besiegt werden sollten. Die Story kommt zwar nur schleppend in Fahrt und endet dann relativ schnell, es gibt aber auch noch zahlreiche Nebenquests, deren Erfüllung ihr euch widmen könnt.

Auf den zweiten Blick fallen einem dann aber die vielen teils kleinen, teils großen Mängel auf. Dabei ist die Tatsache, dass ihr keinen Schwierigkeitsgrad auswählen könnt, eher unbedeutend, das kann man schließlich bei vielen Spielen nicht. Auch auf eine Schnellreisefunktion kann man verzichten. Gravierender sind die Bugs, die dafür sorgen, dass Einstellungen nicht gespeichert werden oder dass Quests fehlerhaft sind. Diese Bugs können sogar dafür sorgen, dass ihr in der Hauptgeschichte nicht weiterkommt.

Dialoge können nicht übersprungen werden, es gibt keine Schnellspeicherfunktion, die Ladezeiten sind teils doch sehr lang und wenn ihr während des Spiels einen Speicherstand laden wollt, müsst ihr Shiness: The Lightning Kingdom erst mal komplett beenden. Und das sind die Dinge, die dafür sorgen, dass der Titel wahrscheinlich nicht die Beachtung findet, die er finden hätte können, wenn die Programmierung gewissenhafter wäre. Wer sich durch die genannten Mankos nicht abschrecken lässt, wird je nach Entdeckerdrang über 40 Stunden Spielzeit haben.

 

Pro:

- Schöne Story

- Viele Nebenquests

- Fünf spielbare Charaktere

- Große Spielwelt

- Dynamisches Kampfsystem

Contra:

- Keine Schnellspeicherfunktion

- Lange Ladezeiten

- Dialoge nicht überspringbar

- Fehlerhafte Programmierung sorgt oft dafür, dass Quests fehlerhaft sind und nicht abgeschlossen werden können, was auch für die Hauptstory gilt

 

Getestet auf: PS4

 

 

Media

  • Releasedatum: Dienstag, 18 April 2017
  • Genre: Action-RPG
  • Altersfreigabe: USK: 6, PEGI 12
  • Plattform(en): PS4
  • Sprache(n): Deutsch