LEGO Marvel Super Heroes 2

Rate this item
(0 votes)

Traveller's Tales hat uns wieder einen neuen LEGO-Titel beschert und so habe ich mich beherzt auf der Playstation 4 in die bunte Klötzchenschlacht gestürzt. Es macht doch immer wieder Spaß, sich mit den bekannten Figuren aus dem Marvel-Universum auf die vielen zerstörbaren Objekte zu stürzen, einfache Rätsel zu lösen und sich in Kämpfe zu stürzen. Was euch das Spiel so bietet, versuche ich euch in diesem Review zu vermitteln.

Bekanntes Spielprinzip
Ihr kennt das ja vielleicht schon aus anderen LEGO-Spielen: Ihr folgt der Story des Spiels, bereist dabei verschiedene Welten und nehmt es dort mit Widersachern auf. Nebenbei entdeckt ihr noch so manches Geheimnis und schaltet nach und nach verschiedene Charaktere frei, bei LEGO Marvel Super Heroes sind es an die 200 Stück. Diese Vielfalt ist auch nötig, denn für die Rätsel braucht ihr oft bestimmte Charaktere, manchmal ist auch Teamwork angesagt.


Hier habt ihr dann zwei Möglichkeiten, denn entweder vertraut ihr auf die KI eurer Mitstreiter oder ihr spielt einfach mit einem Familienmitglied oder Freund zusammen. Dann erwartet euch der bekannte Splitscreen. In diesem könnt ihr euch völlig unabhängig voneinander bewegen, wodurch die Erkundung der einzelnen Gebiete natürlich viel schneller geht und sich auch die Rätsel besser lösen lassen. Denn die KI handelt nicht immer nachvollziehbar, was gerade bei den diversen Kämpfen auffällt.

Natürlich dürft ihr eurer Zerstörungswut auch wieder frönen und die vielen aus LEGO-Steinen gebauten Objekte dem Erdboden gleich machen. Dadurch kommt ihr an die begehrten Studs, mit denen ihr allerhand kaufen könnt. Kenner von LEGO-Spielen werden sich also sofort heimisch fühlen, Anfänger sind eventuell erst mal etwas „überfordert“ von den umher fliegenden Teilen und den aufgeregt herumlaufenden LEGO-Figuren.

2 Kang Chronopolis 

Gibt es denn auch etwas Neues?
Wirkliche Innovationen dürft ihr während der 20 Missionen nicht erwarten, man ist sich dem gewohnten Spielprinzip treu geblieben. Gut, dass Rätselniveau ist etwas höher als in bisherigen LEGO-Spielen, aber hier dürft ihr euch neuerdings Hinweise anzeigen lassen. Ob das nun unbedingt nötig ist, sei dahingestellt, vielleicht für die jüngeren Spieler. Alte Hasen werden so was aber wohl kaum brauchen und es schadet doch eigentlich nichts, wenn man ein bisschen mehr überlegen muss.


Euch erwartet auch wieder der altbekannte LEGO-Humor, der euch das ein oder andere Schmunzeln abringen wird. Interessant ist, dass die großen Helden des Marvel-Universums eine eher untergeordnete Rolle spielen, was allerdings erzählerisch auch gut begründet wird. Erwartet also nicht zu viel von Iron Man, Hulk usw., hier spielen andere Helden eine Rolle. Welche dies sind, verrate ich an dieser Stelle nicht, aber es ist auf jeden Fall schön, dass hier eher unbekanntere Helden im Vordergrund stehen.

In der großen Spielwelt warten zahlreiche Aufgaben auf euch, die es zu erledigen gilt und diese sind auch überraschend abwechslungsreich. Bisher waren solche Missionen ja meist irgendwelche Rennen oder Aufträge, etwas zu besorgen und dann Charakter X zu bringen. Diesmal müsst ihr auch andere LEGO-Figuren befragen, euch die Antworten merken und dann dem Auftraggeber diverse Fragen richtig beantworten. Es gibt also auch frischen Wind in LEGO Marvel Super Heroes 2.

3 KoiBoi SquirrelGirl ChipmunkHunk 

Abwechslung in der Gestaltung
Während ihr euch der Story hingebt, lernt ihr viele verschiedene Umgebungen kennen. Mal seid ihr im Ägypten unterwegs, erkundet eine Großstadt oder seid im wilden Westen unterwegs. Und das schöne ist, dass der Übergang zwischen diesen einzelnen Welten völlig flüssig verläuft. Lediglich das Aussehen und die Musik verändern sich. Das sorgt natürlich auch für einen angenehm flüssigen Spielverlauf.


Die LEGO-Figuren sind dabei hervorragend animiert und auch die Kameraführung ist – bis auf wenige Ausnahmen – gelungen. Manchmal gibt es leichte Probleme, wenn ihr beispielsweise Kisten verschieben müsst o.ä., aber darüber kann man getrost hinwegsehen. Besonders in den Zwischensequenzen fällt auf, dass LEGO Marvel Super Heroes 2 technisch gesehen einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht hat. Das tröstet auch über die nicht ganz so überzeugende Story hinweg.

4 Lockjaw 

Geselligkeit erwünscht
Wie anfangs schon mal erwähnt, dürft ihr euch mit anderen menschlichen Spielern gemeinsam ins Spiel stürzen. Entweder zu zweit im bekannten Splitscreen-Modus oder sogar bis zu vier in den diversen Arenen. Hier erwarten euch dann unterschiedliche Modi, in denen ihr gegeneinander antreten könnt. Langfristig gesehen können diese Modi aber leider nicht überzeugen, da die Auswahl nur gering ist und es auch nicht gerade viele Arenen gibt. Dennoch machen die Kämpfe um die z.B. Unendlichkeits-Steine Spaß.


Noch mehr Spaß macht es natürlich, gemeinsam mit einem anderen menschlichen Spieler alle Geheimnisse von LEGO Marvel Super Heroes 2 zu entdecken, zumal ihr jeden Story-Abschnitt erneut besuchen dürft. Gemeinsam seid ihr stark, das ist die Devise. Und auch für die Trophäenjagd kann ein Mitspieler durchaus hilfreich sein. Schade, dass auch dieser LEGO-Titel keinen Online-Modus bietet, in dem ihr mit Spielern aus aller Welt agieren dürft. Doch das wäre LEGO-untypisch, wenn man es genau betrachtet...

5 Valkyrie GrandmasterRagnarok 

Die Technik darf natürlich nicht fehlen
Vieles habe ich ja schon in den vergangenen Zeilen erwähnt, wie etwa die schön animierten Charaktere oder die gelungenen Zwischensequenzen. Es gibt natürlich auch wieder jede Menge zerstörbare Objekte und die einzelnen Gebiete wurden sowohl visuell als auch akustisch gut inszeniert. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings und das ist die Steuerung. Diese ist ab und an sehr hakelig und auch die Tastenbelegung führt zu dem ein oder anderen Frustmoment.


Oft ist es nämlich so, dass ihr genau an der richtigen Stelle stehen müsst, um eine bestimmte Aktion auszuführen, also einen Schalter zu drücken oder etwas zusammen zu bauen. Steht ihr nur einen Pixel verkehrt, löst ihr eine ganz andere Aktion aus, was gerade bei den Bosskämpfen zu unvorhersehbaren Problemen führen kann. Es ist ja lobenswert, dass die Steuerung dadurch eigentlich vereinfacht werden sollte, indem man die Aktionen auf eine einzige Taste legt, aber in der Realität sieht dies eben anders aus.

6 Hulk 

Fazit:
LEGO Marvel Super Heroes 2
erfindet das Rad der LEGO-Spiele nicht neu, was aber auch nicht schlimm ist, denn dadurch bleibt der altbekannte Charme erhalten. Ihr prügelt euch durch Gegner und zerstörbare Objekte, sammelt fleißig Studs und versucht, alle der freischaltbaren Helden und Bösewichte zu bekommen. Euch erwarten 20 abwechslungsreiche Story-Missionen und eine Vielzahl anderer Aufgaben, zudem gibt es jede Menge Geheimnisse zu lüften.


Das Rätselniveau ist leicht gestiegen, allerdings könnt ihr euch auch Hinweise anzeigen lassen, was ich eher unnötig finde. Klar, für jüngere Spieler mag diese Option hilfreich sein, aber aus meiner Erfahrung heraus weiß ich zu berichten, dass gerade die jüngeren Spieler uns Älteren so manches voraus haben. ^^ Bildet euch eure eigene Meinung hierzu, gerne könnt ihr die Kommentarfunktion nutzen, um mir eure Ansicht der Dinge mitzuteilen.

Grafisch und akustisch kann sich LEGO Marvel Super Heroes 2 sehen und hören lassen, Abstriche gibt es für die Steuerung, die euch des öfteren die Haare raufen lässt. Man könnte jetzt sagen, das es eine reine Gewohnheitssache ist, was aber in diesem Fall nicht zutrifft, da ihr nie genau wisst, wo der genaue Standpunkt ist, um eine Aktion richtig auszulösen. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, wird aber seinen Spaß mit dem Game haben.

Wer – wie ich – ein Fan der LEGO-Spiele ist, wird bei diesem Titel sowieso zugreifen. Aber auch Fans der Marvel-Welt und -Helden sollten durchaus einen Blick riskieren, zumal nicht nur die allseits bekannten Helden bei diesem Game in den Vordergrund gestellt werden.

Pro:

- große Spielwelt

- abwechslungsreiche Gebiete

- eher unbekannte Marvel-Charaktere im Vordergrund

- viele freischaltbare Helden und Bösewichte

Contra:

- Arenen und Modi sehr überschaubar

- Steuerung führt oft zu Frustmomenten

- Story etwas fade

Getestet auf: PS4

Media