Dance Central 2

Rate this item
(0 votes)

Etwas länger als ein Jahr ist die Bewegungssteuerung Kinect für die Xbox 360 nun auf dem Markt. Nicht von allen mit Begeisterung aufgenommen, denn das Angebot an guten Titeln war bisher recht überschaubar. Dance Central war da sicher der Releasetitel, der für positive Überrraschung sorgen konnte. Nun, ein Jahr später, bringt Microsoft den Nachfolger Dance Central 2 ins weihnachtliche Rennen. Ob auch Dance Central 2 wieder überzeugen kann, oder ob man sich auf der Tanzfläche lächerlich macht - lest selbst...

Das Problem ist, einen sehr guten Titel noch zu verbessern. Daher unterscheidet sich Dance Central 2 auch nur in kleinen Details von seinem Vorgänger, diese sind allerdings allesamt sinnvoll. Wichtigste Änderung ist, dass nun auch zu zweit an einer Konsole getanzt werden kann. War man im Vorgänger noch gezwungen, sich während des Tanzens abzuwechseln, können nun zwei Spieler gleichzeitig antreten. Leider ist dies nur lokal möglich, einen Online-Multiplayer gibt es wieder nicht. Vielleicht schafft man dies ja im dritten Teil?
Grundvoraussetzung bei zwei Spielern ist natürlich, dass man für ausreichend Platz vor der Konsole sorgt, bzw. sorgen muß. Gerade in kleinen Räumen tritt man sich sonst leicht gegenseitig auf die Füsse...

Natürlich kann Dance Central 2 nicht nur zu zweit gespielt werden, auch alleine darf man sich wieder vor der Xbox 360 austoben. Und damit auch Bewegungslegastheniker wie ich im Spiel eine gewisse Chance haben, gibt es einen umfangreichen Trainingsmodus. Stellt euch vor, ihr legt einen Fisch aufs Trockene, die Bewegungen von ihm könnt ihr dann mit meinen bisherigen Tanzbewegungen vergleichen...
Da Dance Central 2 gezielt auf feste Tanzmoves abzielt, ist es jedoch ein Leichtes, diese im Trainingsmodus zu erlernen. Allerdings nur, wenn man hier genügend Zeit investiert, denn insgesamt warten weit über 1000 verschiedene Moves im Spiel. Sollte man mit einem Move einmal Probleme haben, besteht sogar die Möglichkeit, sich diesen im Training in Zeitlupe anzuschauen, um zu verinnerlichen, wie man ihn nachmachen muß.

Wichtig ist es, die Moves zu erlernen, weil es nur für richtiges Mittanzen Punkte gibt. Während andere Titel hier noch großzügig sind und auch Punkte geben, wenn man einen Move nur sehr artverwandt nachmachen konnte, straft Dance Central 2 den Spieler hier ab und gibt ihm schlichtweg keine Punkte.
Die 40 Songs, die man mitgeliefert bekommt, bieten allesamt ausgefallene Choreographien, deren Nachtanzen (bzw. es ist ja eher ein Mittanzen, da man dies zeitgleich macht) eine Menge Spaß macht. Damit man weiß, welcher Move als nächstes kommt, werden diese am Bildschirmrand angezeigt. Hier sieht man immer den aktuellen Move, den der gerade dran war und den, der als nächstes kommen wird. Hat man im Training ordentlich geübt, weiß man mit der Zeit, welcher Move angezeigt wird.

Natürlich besteht Dance Central 2 nicht nur aus einem Trainings- und 2-Spieler-Modus, sondern bietet noch eine Menge mehr. Zum Beispiel diesmal einen Storymodus, in dem sich Solotänzer austoben können. Hier tritt man gegen andere Crewmitglieder an und kann somit nach und nach anderen Teams beitreten und steht immer besseren Gegnern gegenüber, mit denen man sich battlen darf. Zwar sollte man hier keine hochtrabende Geschichte erwarten, jedoch kann man im Storymodus eine Menge freispielen, was man hinterher auch in den anderen Spielmodi nutzen darf. Neue Charaktere, Outfits oder Schauplätze warten nämlich darauf, von euch "ertanzt" zu werden.

Eine wunderbare Neuerung in Dance Central 2 ist übrigens die Sprachsteuerung, die nun endlich in den aktuellen Kinect-Titeln genutzt wird. Mit simplen Befehlen navigiert ihr durch Menüs, stellt die Schwierigkeit ein und aktiviert die Zeitlupe im Training. Hier ist es nicht mehr nötig, per Bewegung die Menüpunkte anzuwählen oder gar den Controller zur Hand zu nehmen. Die Sprachsteuerung klappt übrigens nahezu problemlos, nur sehr selten kam es im Test dazu, dass die Konsole nicht verstanden hat, was sie umsetzen sollte.

Als weitere Spielmodi gibt es quasi alle die, die man aus dem ersten Teil bereits kennt. So kann man beispielsweise nur einen einzelnen Titel tanzen, oder sich aber auch in den Fitnessmodus stürzen. Hier tanzt man nacheinander eine Reihe von Titeln, was je nach Fitnessprogramm ganz schön schlauchen kann. Die Auswahl an Songs ist - wie schon kurz erwähnt - mit insgesamt 40 Titeln recht ordentlich. Wer mag und den ersten Teil besitzt, kann gegen einen Obulus von 400 Microsoft-Punkten die alten Titel in Dance Central 2 importieren. Wie gesagt, muß man hierzu jedoch den ersten Teil besitzen, sonst ist dies nicht möglich.
Weiterhin ist für reichlich Nachschub über den Marktplatz gesorgt. Für je 240 MS Points darf man sich hier neue Titel runterladen. 240 Punkte bekommt man übrigens als Beigabe spendiert, denn dem Spiel liegt ein Code für eben diese Punktemenge bei. Natürlich kann man diese nur einmal benutzen, Gebrauchtkäufer werden also vermutlich auf dieses Goodie verzichten müssen.

Es gibt keine Verzögerung zu bemängeln, wie man sie aus einigen Kinect-Titeln kennt. Die Erkennung des Sensors arbeitet absolut zuverlässig, was für jede Menge Tanzaction vor der Xbox 360 sorgen wird. Durch die Menüs bewegt man sich entweder per Handbewegung, oder aber, wie erwähnt, per Sprachsteuerung, welche problemlos mitspielt.
Optisch ist der Titel zwar keine Meisterleistung, aber das, was wichtig ist, wurde gut dargestellt. Die Tänzer sind sehr gut animiert und die Atmosphäre durch Lichteffekte etc. ist auf jeden Fall gegeben. Nur die Hintergründe wirken ein wenig trist. Sich diese genauer anzuschauen, wird man aber durch das Spielgeschehen und die damit verbundene Tanzaction eh nicht schaffen.
Was ist an einem Musikspiel am wichtigsten? Richtig, die Soundkulisse. Und diese kann sich wie in allen Harmonix-Titeln absolut hören lassen. Dreht man die Anlage ordentlich auf, wird man mit wummernden Bässen und saftigen Beats beglückt.
Und für alle die, die es genau wissen müssen, folgt noch die komplette Songliste...


Songs:
Sir Mix-A-Lot – “Baby Got Back (Mix Mix)”
Lady Gaga – “Bad Romance”
Electric Valentine – “Body To Body”
Lady Gaga – “Born This Way”
La Roux – “Bulletproof”
Flo Rida ft. David Guetta – “Club Can't Handle Me”
Remy Ma – “Conceited (There's Something About Remy)”
Usher ft. Pitbull – “DJ Got Us Fallin' In Love”
Sean Kingston – “Fire Burning”
Missy Elliott – “Get Ur Freak On”
Ciara ft. Petey Pablo – “Goodies”
Bruno Mars – “Grenade”
Donna Summer – “Hot Stuff”
Enrique Iglesias ft. Pitbull – “I Like It”
EXILE – “I Wish For You”
Daddy Yankee ft. Fergie – “Impacto”
Diddy ft. Keyshia Cole – “Last Night”
Far East Movement – “Like A G6”
O-Zone – “Mai Ai Hee (Dragostea Din Tei)”
Nicki Minaj ft. Sean Garrett – “Massive Attack”
Little Boots – “Meddle”
Bobby Brown – “My Prerogative”
B.o.B ft. Bruno Mars – “Nothin' On You”
Tweet ft. Missy Elliott – “Oops (Oh My)”
Armanni Reign – “Reach”
Mary J. Blige – “Real Love”
Chingy – “Right Thurr”
Rihanna – “Rude Boy”
Gnarls Barkley – “Run (I'm A Natural Disaster)”
Darude – “Sandstorm”
Lena – “Satellite”
David Guetta ft. Akon – “Sexy Chick”
Justin Bieber – “Somebody To Love”
Daft Punk – “Technologic”
Kurtis Blow – “The Breaks”
Digital Underground – “The Humpty Dance”
Montell Jordan – “This Is How We Do It”
as made famous by Britney Spears – “Toxic”
Kevin Lyttle – “Turn Me On”
Bananarama – “Venus”
Haddaway – “What Is Love”
Willow – “Whip My Hair”
Usher ft. Lil' Jon & Ludacris – “Yeah!”
New Boyz – “You're A Jerk”

Fazit:
Dance Central 2 ist ein würdiger Nachfolger des sehr guten Kinect-Starttitels. Sinnvolle Neuerungen sorgen dafür, dass man nun auch mit zwei Spielern ordentliche Tanzaction geboten bekommt. Die Sprachsteuerung ist ebenfalls ein sehr nettes Detail, welches sehr gut ins Spiel gebracht wurde. Im Training kann man ausgiebig die Vielzahl der Moves erlernen, was für Tanzbattles nicht unwichtig ist. Der Kinect-Sensor gibt die Bewegungen des Spielers quasi ohne Verzögerung an die Konsole weiter, hier gibt es nichts zu meckern.
Mir hat Dance Central 2 viel Spaß gemacht. Ich kann jedem, der gerne Kinect-Games spielt, den Titel nur empfehlen, er sollte definitiv in keiner Kinect-Gamessammlung fehlen!