Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Erstellt am 10. März 2016 Geschrieben von Daniela Kuß Kategorie: News
Veröffentlicht am 10. März 2016
Drucken

Das heutige Project Discovery-Update führt echte wissenschaftliche Inhalte in EVE Online ein. CCP Games hat in Zusammenarbeit mit dem Human Protein Atlas, MMOS (Massively Multiplayer Online Science) und Studenten der Universität Reykjavik die Möglichkeit geschaffen, echte wissenschaftliche Forschungsarbeit mit einem Videospiel zu verknüpfen – und welche virtuelle Welt würde sich hierfür besser eignen als die der vielen Tausend Sonnensysteme des Universums von New Eden?

Die ersten Informationen über Project Discovery (Webseite) wurden während des EVE Fanfest 2015 bekannt gegeben. Bei Project Discovery handelt es sich um ein Spiel im Spiel, in dem sich Hunderttausende EVE-Online-Fans Ingame-Belohnungen für ihre Hilfe beim Klassifizieren von Proteinen aus einer umfangreichen Datenbank verdienen können – um unseren Wissenschaftlern dabei zu helfen, die Funktionen von Proteinen in menschlichen Zellen besser zu verstehen. Project Discovery ist eine perfekte Erweiterung für EVE, das für seine Geschichte, die kreativen Spieler und sein Sandbox-Gameplay bekannt ist.

Zahlreiche Unterfangen der wissenschaftlichen Forschung erfordern bedeutende menschliche Mitarbeit bei der Verarbeitung umfangreicher Datenmengen. Beispiele solcher Arbeiten sind das Kommentieren von Bildern mit Hinweisen auf Anomalien (zum Beispiel das Finden von Sternen im Bild eines Nachthimmels) oder das Klassifizieren von Bildern in eine von mehreren Kategorien. Die rechnerbasierte Durchführung solcher Arbeiten kann sehr aufwendig sein, doch selbst Laien können sie anhand weniger Beispiele sicher erlernen. Project Discovery nutzt die “menschliche Rechenleistung” der Spieler von EVE Online.

Professor Emma Lundberg von Human Protein Atlas erklärt Project Discovery:

 

 

 

„Das Team von MMOS kam mit der Frage auf uns zu, ob wir das enorme menschliche Kapital – den kollektiven Intellekt der EVE-Spieler – nutzen könnten, um einen Beitrag zur wissenschaftlichen Forschung zu leisten. Wir waren sofort Feuer und Flamme,“ so Andie Nordgren, Executive Producer von EVE. „Die außerordentlich erfolgreiche Testphase zu beenden und Hunderttausenden Spielern weltweit diese Gelegenheit zu geben, betrachten wir als einen bedeutenden Meilenstein. Wir hoffen hierbei, dass wir mit gutem Vorbild vorangehen und viele weitere, erfolgreiche Kollaborationen von Wissenschaft und Gaming folgen werden.“

Die Wissenschaft hinter Project Discovery

Ein menschlicher Körper besteht aus etwa 100 Milliarden Zellen, die allesamt dieselbe, individuelle DNS dieses Menschen enthalten. Die DNS in unseren Zellen enthält etwa 20.000 genetische Codes, die Grundlage für die Erstellung von Proteinen sind. Diese molekularen Zellbausteine und ihre Verwendung in den verschiedenen Gewebetypen definieren unsere Körper.

Project Discovery ist eine Zusammenarbeit mit The Human Protein Atlas, einem schwedischen Forschungsprojekt. Die am Human Protein Atlas arbeitenden Forscher wollen sämtliche Proteine, die in unseren Genen codiert sind, samt ihrem räumlichen Aufbau identifizieren und katalogisieren, um ihre Funktionen und Verbindungen zu verschiedenen Krankheiten zu verstehen. Ihr Ziel ist es, eine Karte zu erstellen, anhand derer Proteine in verschiedenen Zellen und Organen identifiziert werden können. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden mehr als 13 Millionen Bilder von Zellen erzeugt, die allesamt einzeln analysiert werden müssen. Die Suche nach Mustern in all diesen Bildern wäre für ein kleines Team von Wissenschaftlern eine Aufgabe von monumentalem Umfang, doch wenn eine große Anzahl Gamer durch das Spielen von Project Discovery den Großteil dieser Arbeit übernimmt, sollte sie relativ schnell erledigt sein.

Die Spieler von Project Discovery helfen den Wissenschaftlern beim Verstehen von Proteinfunktionen in Zellen, indem sie Muster in der Anordnung von Proteinen anhand mikroskopischer Aufnahmen erkennen, in denen bestimmte Proteine durch Antikörper farblich markiert wurden.

Die Teilnehmer kategorisieren Proteinmuster in Bildern von Zellen in verschiedene strukturelle Kategorien, die zum Kern, dem Zytoplasma oder auch der Zellperipherie gehören. Natürlich werden die Ergebnisse des Crowd-Sourcing durch Konsensabgleiche und andere Methoden überprüft.

Für die Teilnahme an Project Discovery gibt es keine besonderen Voraussetzungen, damit sowohl Neueinsteiger als auch langjährige Veteranen teilnehmen können. Auch gibt es keinerlei Verpflichtung zur Teilnahme – wer einfach nur mit seinen Schiffen den Kosmos beherrschen will, kann dies gern weiterhin tun, auch ohne Teilnahme an Project Discovery.

Dem Sisters of EVE-Loyalitätspunkte-Store wurden neue Gegenstände hinzugefügt, die man im Tausch gegen Analyse-Credits erhalten kann – einzigartige Kleidung und eine neue Art Booster.

Zu den weiteren bedeutenden Änderungen im heutigen EVE-Online-Update zählen:

  • Eine Überarbeitung der Module, einschließlich Schadensmodule, Warp-Disruptoren und Warp-Scrambler, Schadenskontrolle, ECM, Cap-Batterien, Tracking-Module, Stasis-Webifiers, Sensoren-Dämpfer sowie die Zusammenfassung von Sensoren- und ECCM-Modulen
  • Neue Heavy-Stasis-Grappler für Schlachtschiffe und Capital-Schiffe
  • Force Auxiliary-Fertigkeiten wurden in Vorbereitung auf die EVE Online: Citadel-Erweiterung hinzugefügt
  • Änderungen an Geschwindigkeit und Umlaufbahnen
  • Gesteigerte und bedrohliche Drifter-Aktivität

Weitere Informationen gibt es auf der Project Discovery-Seite: http://www.eveonline.com/discovery/

Die vollständigen Patch-Hinweise, in denen weitere Verbesserungen verzeichnet sind, gibt es hier.

Aktuelle Informationen über die Ereignisse in EVE gibt es in den World News und Entwickler-Blogs.

Wie immer gibt es in den Archiven der Update-Seite sämtliche neuen Features und kommende Änderungen nachzulesen.