Bewertung:  / 1
SchwachSuper 
Erstellt am 21. Mai 2012 Geschrieben von Daniela Kuß Kategorie: Hardware / Zubehör
Veröffentlicht am 21. Mai 2012
Drucken

Lesen ist ein weit verbreitetes Hobby und eine umfangreiche Büchersammlung braucht viel Platz. Außerdem kann es auf Dauer ganz schön ermüdend sein, wenn man einen dickeren Wälzer liest und diesen folglich auch die ganze Zeit in den Händen halten muss. Aber was gibt es für Alternativen? Auf's Lesen verzichten? Das wird jede Leseratte konsequent verneinen. Wie sieht es mit einem eReader aus, wie z.B. dem PocketBook Touch 622? Dieser eReader präsentiert sich in einem schlichten weißen Design und bietet euch ein 6“ Touch Display, welches 15,26 cm umfasst und auf der E-Ink Pearl Technologie basiert. Das schont die Augen und sorgt für ein ermüdungsfreies Lesevergnügen. Ihr habt eine Auflösung von 800x600 Pixeln und eine Darstellung von 16 Graustufen, einfallendes Licht wird zudem noch absorbiert, was u.a. dafür sorgt, dass auch schwierige Texte und Illustrationen problemlos dargestellt werden.

So manch einer denkt sich jetzt, dass solch ein Gerät wohl mit einer komplizierten Bedienung daher kommt. Aber keine Sorge, die Bedienung des PocketBook Touch 622 ist kinderleicht. Zum einen habt ihr das Multitouch-Display, zum anderen bietet dieser eReader noch vier Tasten unterhalb des Displays, mit denen ihr bequem umblättern könnt oder auf das Menü zurückgreift. So ist der Seitenwechsel noch schneller möglich, als es bei einem gedruckten Buch der Fall ist. Besonders angenehm ist es auch, dass ihr euch das Schriftbild ganz nach euren Vorlieben anpassen könnt. Beim Kauf sind schon zehn Schriftarten vorinstalliert, das Hinzufügen weiterer Schriftarten ist jederzeit möglich. Ihr könnt die Schriftgröße ändern, den Abstand der Zeilen und noch einiges mehr, was für einen angenehmen Lesekomfort sorgt. Der PocketBook Touch 622 unterstützt auch PDF-Formate, derzeit bis Version 1.6.

Ein wichtiger Aspekt bei einem eReader ist auch der Akku, denn bei einem normalen Buch seid ihr zeitlich nicht eingeschränkt, die Seiten werden wohl kaum irgendwann dunkel. Der PocketBook Touch 622 hat einen Li-Ion-Akku mit einer Kapazität von 1100 mAh. Habt ihr ihn einmal aufgeladen, steht einem langen Lesevergnügen nichts mehr im Wege, so dass ihr bis zu 8000 Buchseiten lesen könnt, selbst wenn ihr täglich lest. Je nachdem, welche Einstellungen ihr vornehmt, kann sich die Akkulaufzeit natürlich verändern, aber alles in allem reicht eine Aufladung mindestens einen Monat lang, was ausreichen dürfte, mehrere „dicke“ Wälzer zu verschlingen. Solltet ihr zu faul sein, selber zu lesen, könnt ihr euch eure Bücher auch vorlesen lassen, was in vielen Sprachen möglich ist. Vier sind bereits vorinstalliert, 23 weitere könnt ihr euch auf der Seite von PocketBook herunterladen. Und damit sind wir auch schon beim Internet, denn wie sonst sollte man an neue Bücher kommen, an Schriftarten oder Sprachen? Das PocketBook Touch 622 hat ein eingebautes WLAN 802.11b/g-Modul, welches euch den drahtlosen Zugang zum Internet ermöglicht und zwar überall dort, wo ein Hotspot vorhanden ist.

Das PocketBook Touch 622 unterstützt alle gängigen eBook-Formate und noch dazu 15 Textformate: EPUB DRM, EPUB, PDF DRM, PDF, FB2, FB2.ZIP, TXT, DJVU, HTM, HTML, DOC, DOCX, RTF, CHM, TCR, PRC (MOBI). An Grafikformaten werden JPEG, BMP, PNG, TIFF unterstützt, das Audioformat des eReaders ist MP3. Bei diesen ganzen Abkürzungen landen wir zwangsläufig auch bei unbekannten Worten, die euch beim Lesen auffallen. Bei einem normalen Buch müsst ihr dieses erst weglegen, zu einem Lexikon greifen und suchen, beim PocketBook Touch 622 könnt ihr solche Worte durch einfaches Antippen übersetzen lassen. Das machen die installierten ABBYY Lingvo Wörterbücher möglich. Auch über die virtuelle Tastatur können Wörter eingegeben werden, deren Übersetzung ihr braucht. Ein wirklich praktisches Feature, denn so steht dem Lesevergnügen wirklich nichts mehr im Weg. Während unseres Gerätetests fiel auch die Augenfreundlichkeit auf, denn durch den statischen Bildschirm kam es zu keinerlei Flimmern, wie es oft bei anderen elektronischen Geräten der Fall ist. Außerdem ist das Display reflexionsfrei, was es euch möglich macht, auch im grellsten Sonnenlicht problemlos zu lesen, ohne dass es spiegelt.

Gewiss wollt ihr nun auch noch weitere technische Daten vom PocketBook Touch 622 haben und die sollt ihr auch bekommen, brav kopiert von der Produktseite:
Abmessungen: 175 х 114,5 х 9,5 mm
Anzeigen: 6" (15,24 cm) E Ink® Pearl
Screen material: Glass
Shades of gray: 16
Farbe: Black white, Black
Accumulator: Li-Ion, 3,7 V, 1100 mАh, bis zu 8000 Seiten
Processor: 800 MHz
Operative memory: 128 MB
Flash memory: 2 GB
USB-interface: Micro USB
Kartenart: MicroSD
Audio Out: 3,5 mm
Formats of e-books: EPUB DRM, EPUB, PDF DRM, PDF, FB2, FB2.ZIP, TXT, DJVU, HTM, HTML, DOC, DOCX, RTF, CHM, TCR, PRC (MOBI)
Formats of images: JPEG, BMP, PNG, TIFF
Formats of audio: MP3
Gewichtung: 195 g
Touchscreen: Kapazitive Multisensor
Speakers: keine
Wireless connectivity: Wi-Fi
Additional features: Text-to-Speech, Wörterbücher, Audio Player, Browser, Kalender, Rechner, Spiele, Handschriftliche Notizen, Bibliothek
Material: Kunststoff, Soft-Touch
Developer: Obreey Products
Preis: 159,- €

Fazit: Mit dem PocketBook Touch 622 habt ihr einen soliden eBook-Reader, der euch vielerlei Möglichkeiten bietet. Dank des statischen Multitouch-Displays könnt ihr lange und ermüdungsfrei lesen, die Akkuleistung ist absolut in Ordnung. Durch die installierten Wörterbücher könnt ihr euch einfach und schnell unbekannte Worte übersetzen lassen und für Lesefaule ist es bestimmt interessant, dass sie sich die Bücher auch vorlesen lassen können und das sogar in vielen verschiedenen Sprachen. Zudem sorgt der 2GB-Speicher dafür, dass ihr euch eine ansehnliche Büchersammlung aufbauen könnt, wobei ihr ja auch noch auf eine MicroSD-Karte zurückgreifen könnt. Und das alles, ohne euer Zimmer mit Massen von Büchern voll zu stellen, denn der PocketBook Touch 622 nimmt dank seiner angenehmen Maße kaum Platz weg.