The Last of Us Remastered - Das Special




Im vergangenen Jahr feierten PlayStation 3-Besitzer "The Last of Us". Auch die Presse zeigte sich mehr als angetan von diesem Spiel, welches die Atmosphäre nach einer Pandemie mehr als gekonnt wiederspiegelt. Nun ist es endlich soweit und auch PS4-Besitzer kommen in den Genuß dieses Spiels. In der Remastered-Edition ist jedoch nicht nur das Spiel mit besserer Grafik enthalten, sondern auch alle bisher verfügbaren DLCs.


In unserem Special wird in Kürze das Review zum Spiel erscheinen. Natürlich gibt es ebenfalls ein Gewinnspiel. Und auch das Review zum PS3-Titel möchten wir hier nochmal erwähnen, solltet ihr es nicht kennen.


- The Last of Us Remastered - Das Review
- The Last of Us Remastered - Das Gewinnspiel

The Last of Us - Review - PlayStation 3

 



Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Erstellt am 10. Dezember 2012 Geschrieben von Daniela Kuß Kategorie: PC
Veröffentlicht am 10. Dezember 2012
Drucken

In diesem Wimmelbildspiel von Purple Hills reist ihr von den tiefsten Gräben des Atlantiks bis zu den inspirierenden Wundern des Mars, um das größte Rätsel der Archäologie zu lösen: Die Ursprünge von Atlantis. Zudem handelt es sich hier um die Sammleredition, die euch nicht nur ein Bonuskapitel bietet, sondern auch Konzeptzeichnungen, Wallpaper und eine integrierte Komplettlösung. Euch erwarten spannende und mysteriöse Momente, viele Schauplätze und eine Sci-Fi-Atmosphäre, die sehr gelungen ist.

Die meisten Extra-Inhalte könnt ihr erst nutzen, wenn ihr das Hauptspiel abgeschlossen habt, die Komplettlösung steht euch aber direkt von Anfang an zur Verfügung. Ihr werdet sie bei Ewige Reise: Das neue Atlantis aber kaum brauchen, da ihr immer wisst, wo ihr hin müsst. Dafür sorgt die Übersichtskarte, die ihr erhaltet, sobald ihr auf dem Mars angekommen seid. Sie zeigt euch euren aktuellen Aufenthaltsort und die Schauplätze, an die ihr per Klick reisen könnt. Das sind alle Orte, die ihr bereits besucht habt, Ausrufezeichen an den einzelnen Orten zeigen euch an, dass dort etwas zu machen ist. Euer Abenteuer beginnt aber mit der Auswahl des Schwierigkeitsgrades, normal und Experte stehen euch hier zur Verfügung. Am Grunde des Atlantiks erhaltet ihr dann eine kleine Einführung, wie ihr im Spiel vorankommt.

 

 

Die Objekte, die ihr in eurer Umgebung findet, werden in eurem Inventar verwahrt und können dann an anderen Stellen verwendet werden, um beispielsweise neue Bereiche zugänglich zu machen oder auch Rätsel zu starten. Sobald ihr etwas aufnehmen könnt, wird der Mauszeiger zur Hand. Könnt ihr euch etwas näher anschauen, verwandelt sich der Mauszeiger in eine Lupe, im normalen Modus zeigen euch glitzernde Stellen, dass hier eine Wimmelbildszene auf euch wartet. Sobald ihr zu einem neuen Bereich wechseln könnt, wird der Mauszeiger zu einem Pfeil und wenn ihr einmal nicht weiterwisst, könnt ihr einen Tipp verwenden, diese Funktion muss sich nach Gebrauch wieder aufladen. Untersucht ihr einen Bereich, in dem ihr ein Objekt benötigt, erkennt ihr dies daran, dass sich der Mauszeiger etwas dreht, außerdem wird euch mitgeteilt, dass hier noch ein Objekt vonnöten ist. Entweder habt ihr es bereits in eurem Inventar oder ihr müsst es noch finden. Außer den Objekten, die ihr für's Weiterkommen benötigt, könnt ihr auch noch digitale Memorychips finden, auf denen wichtige Informationen gespeichert sein können. Insgesamt sind davon 18 Stück in Ewige Reise: Das neue Atlantis versteckt, schaut euch also gründlich um.

In den Wimmelbildszenen erscheint am unteren Bildschirmrand eine Liste mit Objekten, die ihr dann finden müsst. Bestimmte Wörter auf der Liste mit versteckten Objekten sind orange, hier müsst ihr erst spezielle Aktionen durchführen, um diese Objekte einsammeln zu können. Nach Abschluss einer Wimmelbildszene erhaltet ihr ein Objekt, das im weiteren Spielverlauf noch nützlich sein wird. Die Objekte sind gut versteckt, lassen sich aber problemlos finden, bei etwaigen Schwierigkeiten könnt ihr natürlich Tipps verwenden. In den Rätseln bzw. Minispielen erscheint am unteren Bildschirmrand eine Anleitung, wenn ihr eine Weile wartet, lädt sich der Überspringen-Button auf. Größtenteils sind die Minispiele aber recht leicht zu lösen, zumal ihr vieles in eurem Journal findet, was euch weiterhilft. Im Spiel finden sich sehr viele Notizen und Mikrochips, die die Story vorantreiben und euch so manches Geheimnis verraten.