The Last of Us Remastered - Das Special




Im vergangenen Jahr feierten PlayStation 3-Besitzer "The Last of Us". Auch die Presse zeigte sich mehr als angetan von diesem Spiel, welches die Atmosphäre nach einer Pandemie mehr als gekonnt wiederspiegelt. Nun ist es endlich soweit und auch PS4-Besitzer kommen in den Genuß dieses Spiels. In der Remastered-Edition ist jedoch nicht nur das Spiel mit besserer Grafik enthalten, sondern auch alle bisher verfügbaren DLCs.


In unserem Special wird in Kürze das Review zum Spiel erscheinen. Natürlich gibt es ebenfalls ein Gewinnspiel. Und auch das Review zum PS3-Titel möchten wir hier nochmal erwähnen, solltet ihr es nicht kennen.


- The Last of Us Remastered - Das Review
- The Last of Us Remastered - Das Gewinnspiel

The Last of Us - Review - PlayStation 3

 



Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Erstellt am 28. November 2012 Geschrieben von Sven Wagener Kategorie: Xbox 360
Veröffentlicht am 28. November 2012
Drucken

„Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden“

Diese Ringinschrift sollte den meisten bekannt vorkommen, denn der "Herr der Ringe"-Trilogie konnte man vor einigen Jahren rein filmtechnisch wohl kaum entkommen. Gut, auch das geschriebene Werk von J. R. R. Tolkien zählt nun nicht zu den unbekanntesten Romanen, aber Bücher sehen viele ja dann doch an, wie Vampire den Knoblauch oder das Tageslicht.
Nun werfen die Entwickler von Traveller's Tales die Herr der Ringe-Trilogie in einen Topf und mischen daraus einen LEGO-Titel. Ob es sich beim Ergebnis um ein schmackhaftes Mahl handelt, oder ob man diesmal die Suppe versalzen hat?



Zur Geschichte der Herr der Ringe-Trilogie werde ich an dieser Stelle nicht viel schreiben, sie sollte (wie erwähnt) den meisten geläufig sein. Der Zeitpunkt, ein neues Herr der Ringe-Spiel in den Handel zu bringen, konnte jedoch kaum besser gewählt werden, denn immerhin treibt ab diesem Jahr "Der Hobbit" sein Unwesen auf den Kinoleinwänden.
Wie man es aus LEGO-Spielen kennt, besteht ein Teil von LEGO Der Herr der Ringe daraus, die Geschichte der drei Filme (oder natürlich der Romane) nachzuspielen. Wie bereits im letzten LEGO-Spiel "LEGO Batman 2: DC Super Heroes" können die Lego-Figuren auch in LEGO Der Herr der Ringe sprechen. Das hat den Vorteil, dass die eigentliche Geschichte wesentlich besser erzählt werden kann, als zu Zeiten, in denen die Lego-Figuren nur unverständlich vor sich hin brabbelten.

Die Präsentation von LEGO Der Herr der Ringe erscheint jedoch "erwachsener", als man es aus bisherigen LEGO-Spielen kennt. Die Hintergründe sind allesamt liebevoll gezeichnet, das hat jedoch den kleinen Nachteil, dass zerstörbare Lego-Objekte manchmal ein wenig deplatziert in der Landschaft wirken. An diesen Umstand gewöhnt man sich jedoch recht schnell. Dass es auch in LEGO Der Herr der Ringe wieder sehr viele zerstörbare Objekte gibt, sollte klar sein. Aus ihnen sprudeln dann jede Menge Studs, der Währung in den Lego-Spielen.
Die Studs sollte man auch nicht einfach liegenlassen, denn sie werden benötigt, um neue Charaktere zu kaufen. Das geht wieder nur, wenn man diese in der LEGO Der Herr der Ringe-Open-World trifft. Insgesamt gibt es 80 Charaktere, die freigespielt oder -gekauft werden wollen.